Skip to content

Schnellstraße

9.08.2010

Mandal – Kristiansand – Lillesand

111 km

Es rollt wieder! Die massiven Felsklötze haben sich zurückgezogen, sind wesentlich kleiner geworden und verpassen den Straßen höchstens noch ab und zu ein wenig Gewell. War heute ausschließlich in 2-stelligen Höhenbereichen unterwegs. Und der Sommer ist wieder zurück gekehrt. Was war es heute warm, und nach langer Abstinenz musste ich mich wieder sonnencremen und hatte die Sonnenbrille auf der Nase.

Im wunderschönen Speisesaal des Hald Pensjonats gab es erst mal ein sehr gutes Frühstück. Auch hier wieder ein außerordentliches Ambiente mit Stuckdecke, Kronleuchter und Intarsienparkett. Ich hatte nette Gesellschaft einer holländischen Familie am Nebentisch. Die etwa zweijährige Emily erzählte mir alles mögliche und ich lernte ein wenig holländisch.

Von Mandal sah ich nicht viel, hatte ich mir doch heute ein recht langes Programm vorgenommen und mir deswegen keine Zeit für eine Besichtigung gelassen. Von dort war ich ziemlich schnell draußen, um die gestrige idyllische Häuschen-am-Fjord-Atmosphäre noch ein wenig fortzusetzen. Leicht hügelig waren die Sträßchen hier noch, hatten aber die Bissigkeit der steilen Anstiege der letzten Tage gänzlich verloren. Dazu kam ein passender frischer Rückenwind, der mich über das Gewell blies.

Eine knappe Stunde vor Kristiansand war allerdings Schluss mit Idylle: die Route verlief hier direkt an der E39. Immer mit hervorragendem Fahrradweg zwar, aber von dem gemütlichen Fjord-Idyll war zunächst mal nichts mehr übrig. Immerhin musste man nicht wieder auf einen übel steilen geschotterten Weg ausweichen, um nicht dem heftigen Verkehr als Hindernis direkt auf der Straße zu dienen.

Gut ausgeschildert und ohne dass der Fahrradweg jemals schlecht oder unterbrochen gewesen wäre, erreichte ich Kristiansand. Ich konnte mir natürlich auch hier nicht viel Zeit zur Stadtbesichtigung gönnen, wollte ich doch nochmals 40 km weiter (das war mal wieder der Abstand der nächsten Übernachtungsmöglichkeit) und der Nachmittag war schon etwas vorgerückt. Einen Gang durch die Fußgängerzone und einen Kaffee auf dem Rathausplatz gönnte ich mir.

kristainsand

In Kristiansand - mal nicht nur Holzhäuser

Danach ging es ebenso wohlorganisiert aus Kristiansand wieder hinaus. Hier wurde offensichtlich richtig in die Fahrradinfrastruktur investiert, haufenweise eigene Brücken und Unterführungen, und auch haufenweise Radler unterwegs. Man musste richtig aufpassen, wenn man irgendwo gestanden war und sich wieder in den ‘Verkehr’ einfädeln wollte.

bruecke

Perfekte Infrastruktur für Radler - Brücke unter der Brücke

Der letzte Teil der Etappe verlief durch ein ruhiges Flusstal. Da küstennah nur wieder Schnellstraße vorhanden war, muss der Radler etwas nach Nordosten, das Tal hinauf und dann wieder nach Südosten abbiegen. Noch kräftiger blies mich der Wind voran, und bald war der Abbiegepunkt erreicht. Die letzten 15 km verliefen wieder auf einer etwas belebteren Landstraße, wobei der Verkehr eigentlich nicht so stark war, allerdings fuhren haufenweise LKWs auf dieser Straße. Manche LKW-Fahrer haben offensichtlich keine Zeit: sie rasten an mir vorbei, manchmal natürlich echt knapp überholt, dass mir ein Adrenalinstoß nach dem anderen durch die Blutbahnen fuhr.

Dennoch rollten diese letzten Kilometer auch noch ganz gut weg und schnell fand ich den Campingplatz. Zum Essen brach ich noch mal in die etwas verschlafen gemütliche ‘Innenstadt’ von Lillesand auf, wo ich im Nino’s sehr leckere Schalentier-Tagliatelle und schlussendlich auch das Passwort für deren WLAN bekam.

One Comment leave one →
  1. 10.08.2010 06:54

    Woher weißt Du eigentlich, wie viele Höhenmeter Du zurücklegst, wenn es doch nur selten Schilder auf den Passhöhen gibt? Zeigt Dir das Dein GPS an?
    Ansonsten solltest Du das Gejammer über zu viel Verkehr, zu viel Regen und zu viele Hügel etwas einschränken, ich bekomme ja schon fast Mitleid mit Dir.😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: