Skip to content

Yorkshire

13.07.2010

Barton-upon-Humber – Humber Bridge – Beverly – Pocklington – York

97 km

Gleich zu Beginn des Tages stand ein Highlight baulicher Art an: es galt, den Humber auf der Humber Bridge zu überqueren. 1,6 km und 30 m Höhenunterschied. Ein Wow der ganz besonderen Sorte. Bei blödem Wind kann das ganz schön ätzend werden, Graham hatte wohl ziemlich zu kämpfen, als er vor ca. 3 Monaten drüber fuhr. Ich hatte allerdings fast Rückenwind und nach den Bergwertungen der vergangenen Tage war das was fürs Frühstück.

humber bridge

Die Humber Bridge - da kommt man sich als Radler ganz klein vor.

Überhaupt: das Wetter. Tat heute so, als wüsste es von nichts und hätte es nie etwas gegen mich gehabt. Im Gegenteil, der frische Ostwind schob mich heute geradezu nach York.

York? Das liegt doch nun gar nicht an der Nordsee? Tatsache ist, dass hier in der Gegend zwei Alternativen der Routenführung existieren. Der küstennähere Weg hat allerdings ein richtiggehendes ‘Loch’, d. h., man muss sich einige Meilen selbst seinen Weg suchen. Ich habe im Prinzip einfach Grahams Route übernommen, da ich auch sein gesamtes Kartenmaterial nutze. Und da York absolut sehenswert sei, war das keine schwere Entscheidung, hierher zu fahren.

Die Landschaft erfuhr einen kaum wahrnehmbaren Wechsel: waren die letzten Tage geprägt von viel Landwirtschaft und vielen Getreidefeldern, mischt sich hier immer mehr parkähnliche Atmosphäre ins Bild. Selbst die Randstreifen der Sträßchen, über die meine Route führt, gleichen immer mehr den bekannten grünen kurzgschorenen englischen Rasenpolstern. Die Farbe geht nach dem Regen der vergangenen Tage wieder mehr in Richtung grün. Viele Pferde hält man sich hier und recht häufig begegnen einem Pferde mit Reitern drauf. Und eigentlich erwartet man jede Minute, dass Miss Marple in vor einem Tea House sitzt. Genau so, wie man sich das von Yorkshire eben so vorstellt.

In Beverly machte ich Kaffeepause – ein absolut putziges Städtchen mit enormem ‘Minster’, das bei meiner Ankunft mit kräftigem Glockengeläut einen umso nachhaltigeren Eindruck hinterließ. Warum das hier ‘Minster’ und keine ‘Cathedrals’ mehr sind (in York gitb es auch einen mächtigen Vertreter dieser Gattung) werde ich hoffentlich morgen herausfinden.

beverly minster

Das 'Minster' von Beverly, ein wuchtiges Gemäuer für ein so kleines Städtchen

Wunderbarer Rückenwind schob mich dann nach York. Die Stadt war mir sofort sehr sympathisch, sind doch hier Tausende von Radlern auf richtig guter Infrastruktur unterwegs. Der Weg war auch durchgängig gut beschildert, so dass sogar Orientierungsversager wie ich einer bin (ohne Hilfsmittel😉 ) den Weg Richtung Jugendherberge gut finden. Diese wiederum war in der Karte ziemlich exakt an der richtigen Stelle eingezeichnet, zu der ich auf gut Glück fuhr und tatsächlich quasi davor stand.

Morgen nehme ich mir mal einen Tag frei, ich war heute abend trotz der relativ einfachen knapp 100 km doch ziemlich platt. Muss mich danach zwar gut ranhalten, aber mit den Etappen der vergangenen Tage sollte das kein Problem sein.

6 Comments leave one →
  1. 14.07.2010 09:34

    Ahoi Daggi,
    hast Du gewußt, dass die Humber-Bridge für einige Zeit die längste Hängebrücke der Welt war? (Nämlich bis 1997.) Wie es sich für mich gehört, will ich also mal kurz angeben: ich bin ja schon über die längste Hängebrücke der Welt geradelt, Du leider nur über die fünftlängste.
    Hoffentlich hast Du nicht das “Museum” am Nordende der Brücke verpasst: dort gabs zumindest damals einen tollen Film über den Bau der Humber-Bridge.
    Viele Grüße,
    Jürgen

    • 14.07.2010 16:14

      Die längste Hängebrücke sei Dir gegönnt, welche ist das denn? Nee, für Museum ist keine Zeit…

      • 14.07.2010 18:15

        Na, als ich über die Humber-Bridge geradelt bin war sie ja noch die längste Hängebrücke der Welt. ;-))
        Die längsten beiden stehen mittlerweile irgendwo in China.

        Aber BITTE BITTE BITTE: nimm nicht den Zug!!!! Das wäre ein riesen Fehler!!!!
        Denn:
        1. der Abschnitt zwischen dem Humber und Newcastle ist sehr sehr schön!
        2. Du ärgerst Dich hinterher ewig, weil Dir gewisse Leute dieses Vergehen ewig unter die Nase reiben werden.

        Grüßle,
        Jürgen

  2. michallein permalink
    13.07.2010 21:30

    Ich hatte mich schon gefragt, wann Du mal einen Ruhetag einlegst! Für mich ist eine einzelne Distanz von 100 km schon unvorstellbar…
    Mir bleibt wieder mal nichts, als Dir meine Bewunderung zu zollen und insgeheim ein wenig Neid (natürlich von der positiven Art) zu verspüren.🙂

  3. KaVo-Kurt permalink
    13.07.2010 21:07

    Hallo Dagmar,
    Du solltest Deinen verdienten Ruhetag nicht mit unnötigen Recherchen über die Bedeutung des Wortes Münster/Minster verschwenden. Wie man ( z. B. hier http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnster_%28Kirche%29#Minster_in_England) nachlesen kann, verhält es sich bei “Münster” und “Minster” ähnlich: Es sind einzelne Kirchenbauten, die eher zufällig seit vielen hundert Jahren so genannt werden (nix Systematisches). Beide Wörter leiten sich zwar vom lateinischen monasterium (Kloster) ab, haben sich aber von dieser Bedeutung zum Teil früher (Minster) zum Teil später (Münster) gelöst. Und: In der anglikanischen Welt haben Kirchen auch heute noch die Chance zum “Minster” ernannt zu werden, was im Rest der Welt nicht mehr möglich ist.
    Wir hoffen doch sehr, dass im Ruhetagsprogramm ein zumindest kurzer Bericht über die wesentlichen Ereignisse des morgigen Tages vorgesehen ist,
    viele Grüße
    KaVo-Kurt

    • 13.07.2010 21:21

      Danke! Hat mich ja echt interessiert, diese Frage. Gut, dass man solch gebildete Menschen seine Freunde nennen darf😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: